Picdeer logo Browse Instagram content with Picdeer

@steyrdaimlerpuch

Qualität, die besteht !

steyrdaimlerpuch

Auf dieser Seite finden Sie Bilder und Eckdaten aus der Fahrzeugsparte der ehemals bedeutensten österreichischen Weltmarke, der Steyr Daimler Puch AG.

  • 3K Total Likes
  • 45 Tot. Comments
Puch DS 50 Tandem - Gerademal etwa ein Jahr lang, von 1959 bis 1960, wurde die berühmte DS 50 in einer Sonderform ausgeliefert. Das Detail, das die DS 50 Tandem von der ab 1960 produzierten DS 50 N unterscheidet, ist nur eine über eine Kette mit der standardmäßigen Tretkurbel verbundene Reservekurbel. Diese ermöglicht ein Mittreten des Soziuspassagieres. Der österreichische Gesetzgeber der damaligen Zeit schrieb vor, jedes Moped, also jedes Zweirad mit bis zu 50ccm, mit Tretkurbeln auszustatten. Daher rührt auch das Wort Motorfahrrad, es soll nämlich möglich sein, bei unerwartetem Ausfall des Motors das Mofa per Tretkurbeln noch nachhause fahren zu können. Daher besaßen auch alle MS- und Maxi-Modelle dieser Zeit serienmäßig Tretkurbeln. Für kurze Zeit wollte der Gesetzgeber diese Regelung für zweisitzige Motorfahrräder verschärfen und ordnete an, auch der Mitfahrer sollte im Falle eines Motorausfalles mitkurbeln können. Was man sich damals dabei gedacht hat, kann man heute nicht mehr nachvollziehen, diese Regelung wurde allerdings ohnehin bald wieder aufgehoben. Trotzdem musste Puch in dieser Zeit für das neue Zweisitzermoped DS 50 Änderungen einplanen. Ein Lagerrohr wurde in den Rahmen geschweißt, eine zweite Tretkurbel dort montiert und diese über eine Kette mit der vorderen Kurbel aus dem Dreigangmotor verbunden. Darüber kam eine Abdeckhaube aus Blech. Des weiteren wurden bei diesen Modellen alle Fahrgestellnummern in den Rahmenbereich der Gabelhalterung eingeschlagen, anstatt wie üblich in das Kotblech, da dieser Platz von der Abdeckhaube verdeckt wurde. Nicht nur technisch aufwendig und sinnfrei, sondern in erster Linie sehr unkomfortabel war diese Konstruktion, weshalb einige Tandemkurbeln nach der Gesetzesaufhebung von Privatpersonen wieder demontiert wurden. #oldtimer #ds50 #ds50tandem #dreigang #puchds #puchds50 #tandem #zweisitzer #oldmoped #moped #mofa #50cc #oldscooter #oldie #steyrpuch #steyr #puch #austria #motorfahrrad #1970
Steyr Puch Pathfinder - Im Jahre 1970 wurde Billy Scott, Eigentümer der Scott Motor Company in Goldsboro in North Carolina in den USA, mit seinem Geschäftspartner George Freeman in Baja California auf den Haflinger aufmerksam. Die beiden Geschäftsleute glaubten an eine Karriere des Haflingers auch in Amerika und wollten offizielle Haflinger-Importeure und -Händler in den USA werden. Man wollte also höflicherweise einen deutschsprachichen Anfragebrief an Steyr-Puch schicken, scheiterte jedoch aufgrund fehlender deutschsprachiger Botschafter. Man arrangierte kurzerhand den damaligen Steyr-Puch-Exportleiter Dr. Erich Moretti und so kamen endlich die ersten Haflinger Anfang 1971 nach Goldsboro. Natürlich handelte es sich dabei um für amerikanische Vorschriften umgebaute Fahrzeuge, diese wurden Pathfinder (Pfadfinder) genannt. Es mussten aus rechtlichen Gründen diverse Hinweisschilder angebracht werden, außerdem bekam der Pathfinder sogenannte Sealed-Beam-Leuchten (Bugeyes), Blinker und Seitenreflektoren der Marke Lucas. Auch einen mittleren Rückspiegel und hochgezogene Rückenlehnen der Frontsitze waren Standard bei dieser Version. Motorisch blieben sie etwa gleich und wiesen die zweite Steyr-Puch Boxer-Generation mit geschlossener Kurbelgehäuseentlüftung auf. Weitere Händler, die damals in den USA auch Pathfinder in kleineren Stückzahlen importierten, waren die Speedwell Motor Company aus Beaumont, Texas und die Overland Vehicle Corp. aus Miami, Florida. 1972, nach gerademal etwa 220 insgesamt verkauften Fahrzeugen, wurde der Haflinger-Import in den USA aus unbekannten Gründen gestoppt. In Graz standen deshalb noch einige Exportfahrzeuge auf Halde, welche dann in Australien und Europa noch ausverkauft wurden. #oldtimer #oldie #old #alt #steyrpuch #steyr #haflinger #pinzgauer #truck #4x4 #geländewagen #jeep #puch #austria #madeinaustria #alt #1970 #1972 #steyrpuchhaflinger #pathfinder #oldtruck #steyrpuchpathfinder #graz #steiermark #usa
Steyr Puch Schneewiesel K2000 - Seit dem Gründungsjahr 1949 beschäftigt sich die Maschinenbaufirma Toni Kahlbacher (heute Kahlbacher Machinery) mit Sitz in Kitzbühel und Amstetten mit der Herstellung von Schneeräum- und Streufahrzeugen, bzw. Aufbauten. In den 60er Jahren machte sich Kahlbacher zu einem namhaften Hersteller von Winterdienst-Fahrzeugen. 1968 wagte man dann die Konstruktion einer kleinen Pistenraupe auf Basis eines Steyr Puch Haflinger Polycab, man übernahm dabei die gesamte Polyester-Kabine des Polycab-Haflinger und einige Rahmen- und Bodenteile vorwiegend im vorderen Bereich. Eine große Hürde dabei war der 127 PS Boxermotor, der ursprünglich im Heck saß und den es vor das Getriebe zu setzen galt, um mehr Platz für Kette und Pritsche zu schaffen. Nach besagter Umkonstruierung konnte bereits die Fertigung aufgenommen werden, die jedoch nicht lange andauerte, da aufgrund von Absatzschwierigkeiten nach gerade mal etwa 40 Stück aufgegeben werden musste. Das später neben dem K2000 mit 61.5cm breiten Raupenbändern erhältliche Modell K2000B mit 93cm breiten Raupenbändern und eckigem Führerhaus, brachte nur noch größere Schwierigkeiten, da über zu schwache Motorisierung und später sogar über Motorschäden durch Überbeanspruchung bei kaltem Triebwerk geklagt wurde. Aus diesen Gründen sind auch heute nicht mehr all zu viele Schneewiesel zu sehen. #daimler #haflinger #polycab #oldtimer #pistenbully #raupe #pistenraupe #steyr #steyrpuch #kahlbacher #winterdienst #snow #snowplowing #snowplower #schnee #oldie #rare #alt #tractor #kettentraktor #schneewiesel #austria #madeinaustria #raupe #raupenfahrzeug #trackedvehicle #steyrdaimlerpuch
Hier ein altes Werbevideo der Steyr Daimler Puch AG aus dem Jahre 1986. Es wird darin mit dem Steyr 12S18 geworben, der Zivilversion des militärischen 12M18, welcher ebenfalls vom Industriedesigner Louis Lepoix konstruiert wurde. Ein Jahr später bereits begann die Zersetzung des damals drittgrößten Industrieunternehmens Österreichs mit 17.000 Angestellten. Die verschiedenen Sparten der Steyr Daimler Puch AG wurden ab 1987 nach und nach verkauft, die LKW Sparte wurde dann 1990 an MAN verkauft, noch bis 2008 konnten dann auf Wunsch MAN Trucks mit Steyr-Front bestellt werden, danach starb das Synonym Steyr Lastwagen endgültig aus. #oldtimer #steyr #austria #ad #oldad #video #oldie #1986 #oldtruck #truckad #advertising #steyrtruck #steyrlkw #steyr12s18 #steyrpuch #alt #historic #oldvid #classic #classictruck #steyrdaimlerpuch
Puch 500 JAP - Unter den meisten Sätteln von Puch-Motorradfahrern knattern zuverlässige Zweitaktmotoren, die aus hauseigener Fertigung sind, somit ist ein Puch Motorrad nahezu 100% in Graz hergestellt worden, mit Ausnahme kleiner Einzelteile. Nicht so jedoch beim Modell 500 aus den Jahren 1928-29, die bei Spezialisten auch unter JAP-Puch bekannt ist. Gerade einmal gute 300 Stück der JAP-Puchs sind damals entstanden, durch Abzug der im Zweiten Weltkrieg untergegangenen Exemplare macht das dieses Modell zu dem heute wohl seltensten Puch Motorrad überhaupt. Nach Ende des Ersten Weltkriegs konnte man sich natürlich keinerlei Luxus, geschweige denn ein schweres Motorrad für Sonntagsausfahrten leisten, Puch konnte sich jedoch in dieser Zeit unter Firmenchef Giovanni Marcellino durch Herstellung der bekannten Zweitakter Doppelkolbenmotoren weiterhin behaupten. Nachdem sich jedoch Ende der 20er Jahre die schlechte Situation wieder entspannte, musste doch etwas her, denn es entstand zunehmende Nachfrage nach kräftigeren Maschinen mit 500ccm Hubraum oder mehr, die außerdem optional mit Beiwagen betrieben werden sollten. Während andere Hersteller bereits wetteiferten und es bereits viel Konkurrenz gab, blieb Puch nichts anderes über, als einen Motor zuzukaufen, da ein Zweitakter für diese Zwecke nicht mehr standhielt und die Neukonstruktion eines Viertakters die Mittel sprengen würde. Es entstand also die JAP-Puch mit einem stabilen Doppelschleifenrahmen und eben einem vom englischen Motorenhersteller JAP kurzerhand von Marcellino zugekauften Seitenventiler-Motor des Typs K mit einer Leistung von 12 PS bei 3800 U/min. Mit Trapezgabel, Trommelbremsen, Anschlussstücke für die Beiwagen-Anbringung und einer Dreigang-Handschaltung ausgestattet wurde sie also angeboten, wenn sie auch aufgrund zu hohen Preisen ein eher seltenes Stück blieb. #oldtimer #oldmotorcycle #puch #jap #500cc #500ccm #japengine #oldie #oldbike #mororcycle #motorrad #seitenventiler #typk
Puch MV 50 - Diese wunderschön erhaltene MV 50 mit Zweigang-Motor im Originalzustand aus dem Jahre 1974 gehört @lucrupp . #oldtimer #moped #puch #steyrpuch #mofa #old #alt #oldie #1974 #puchmv #zweigang #puchmv50 #schwarz #black #austria #madeinaustria #Österreich #puchmoped #steyrdaimlerpuch
Steyr 1290 - Mit der Lastwagenbaureihe Steyr 90 Plus platzierte man bei Steyr eine sehr erfolgreiche Nutzfahrzeugpalette, deren markante Eigenschaft die kantigen Führerhäuser der LKW-Modelle war. Die Eigenartigkeit der Kabine zeichnete sich unter anderem durch den Knick im unteren Teil aus, ebenso weist eine Steyr 90 Plus Kabine an den Seitenwänden links und rechts eine bauchige Form auf. Der bis dato noch nie da gewesene unsymmetrische Kühlergrill mit dem Steyr Logo und der Typenbezeichnung am rechten Rand verstärken den extravaganten Auftritt noch. Doch nicht nur optisch, auch technisch konnte man sich mit der Steyr 90 Plus Serie wieder konkurrenzbereit fühlen, mit einigen Neuerungen des Fahrwerks und des Motors konnte eine höhere Wirtschaftlichkeit vorausgesetzt werden und die Marktlücken, die durch die eintönigen Vorgängermodelle entstanden, erhoffte man sich vor allem durch das erste Modell 1290 wieder auffüllen zu können. Und das gelang gar nicht schlecht, denn mit einem 230 PS starken Sechszylindermotor mit Turboaufladung konnten selbst anspruchsvollste Kunden befriedigt werden. Ob in Pritschen-, Sattelschlepper-, Kipper-, oder gar Kranversion, der Steyr 1290 ließ das Österreicher Traditionsunternehmen in der LKW-Branche weltweit wieder aufleben. Einer der ehemals bedeutendsten Gummierzeuger der Welt, der größte Reifenhersteller Österreichs und das zweitgrößte börsennotierte Unternehmen Österreichs in den 70er Jahren, das in Traiskirchen seine Wurzeln hatte, bediente sich auch an einigen Steyr 1290 Lastwagen. Die Rede ist, wie auf dem Bild unschwer ersichtlich vom österreichischen Reifenhersteller Semperit. Der Name des Unternehmens setzt sich aus den lateinischen Wörtern "semper it" zusammen, was übersetzt bedeutet "geht immer". #steyr #90 #plus #oldtimer #oldie #old #alt #steyr1290 #steyrpuch #blau #oldtruck #truck #lkw #pritsche #semperit #reifen #semperitreifen #gummi #lastwagen #alterlkw #steyr91 #steyr90 #1968 #historical
Puch 150 SR - Hier ein historisches Bild eines Puch Rollers des Typs 150 SR/SRA. Dieses diente wahrscheinlich für Werbungen der eher selten verkauften Puch SR Roller der frühen 50er Jahre. #oldtimer #oldpicture #old #alt #historic #historisch #blue #scooter #roller #puch #austria #at #Österreich #graz #oldad #ad #advertising #werbung #altewerbung #altesbild #historicpicture #1950 #steyr #oldscooter #oldmotorcycle #150cc #werbung #steyrdaimlerpuch
Steyr T80 - Dieser in 110 Arbeitsstunden aufwendig bis zum Neuzustand restaurierte und komplett neu aufgebaute Steyr T80 stammt aus dem Jahre 1955 und ist im Besitz von @josi_97_ . #oldtimer #oldtractor #traktor #oldtimer #oldie #alt #steyr #green #grün #steyrpuch #puch #t80 #80 #tractor #steyr80 #15ps #schön #austria #madeinaustria #graz #steyrdaimlerpuch
Puch 262 - Das Motorrad des Typs 262 ist eines der wenigen Überbleibsel aus dem Puch Prototypenbau. Die 262 basierte auf der M125 sowohl technisch als auch optisch, statt deren 125ccm Einzylindermotor jedoch kam eine viel stärkere Alternative zum Antrieb, nämlich ein aus zwei M-Motoren mid je 125ccm zusammengebauter Zweizylindermotor mit Schlitzsteuerung, welcher stolze 30 PS leistete. Von einem Grazer Ingenieur namens Albin Sterbenz und einem erfahrenen Rennfahrer und Mechaniker namens Alois Hofer wurde das Projekt dieses zweimal-Einzylindermotors ins Leben gerufen. 1966 kam diese Monstermaschine zuerst in ein M125 Chassis, später entstand auch eine sogenannte RS Version der 262, bei welcher nun 50 PS Leistung gemessen werden konnten und für die ein komplett neuer und stärkerer Rahmen notwendig war. Bei der Konstruktion dieses Rahmens lehnte man sich an eine Norton Maschine. So weit war an den Rennmaschinen nichts mehr auszusetzen, sogar eine neue Kupplung und ein Sechsganggetriebe wurden editiert, um die brachialen Leistungen auf die Straße oder eher auf die Rennstrecke zu bringen, zur Serienfertigung dieses Konzepts kam es trotz all den Bemühungen nie. #oldtimer #puch125 #puchm125 #puchm #steyrpuch #steyr #austria #old #alt #moped #motorrad #oldmotorcycle #motorcycle #1966 #moto #madeinaustria #prototyp #250cc #125cc #rs #racing #bike #motocross #enduro #graz #262 #typ262 #6speed #6gear #steyrdaimlerpuch
Hier ein Werbeplakat der Steyr-Ochsner Kompressor-Traktoren. Die Oberösterreicher Kompressorenfirma Ochsner stellte auf Basis von Steyr Traktoren ihre sogenannten „fahrenden Kompressoren“ her. Durch den Motor wurden die Ausgleichskessel des Kompressors aufgeladen, dabei durfte ein Überdruckventil jedoch keinesfalls fehlen. Man konnte so Werkzeuge an die seitlich angebrachten Kompressor-Flaschen anzapfen und immer mobil mit Kompressionsluft versorgt werden. #oldad #advertising #oldadvertising #austria #red #tractor #oldtractor #oldtimer #steyr #steyrtraktor #ochsner #kompressor #construction #baustelle #old #alt #ad #steyrdaimlerpuch
Puch M70 Jet Post - Die Postausführung der Cobra, deren genaue Bezeichnung M70 Jet Post lautet, wurde ab 1979 etwa 3 Jahre lang gebaut. Sie hatte, speziell für die österreichische Post entwickelt, einen stärkeren Motor, der außerdem durch einen größeren Hubraum von 72ccm aufwartete. Das luftgekühlte Aggregat war an ein Getriebe mit 5 fußgeschalteten Gängen angeflanscht. Speichenräder mit Trommelbremsen wurden verbaut, auch ein Monositz und ein großer Gepäckträger für die Posttaschen. Mit 8.4 PS bei 8000 U/min. war das Fahrzeug auch für schwieriges Gelände geeignet und das setzte man voraus, da die Post-Cobra ebenso wie für Stadt und Land, auch für Österreichs Alpenregionen entwickelt worden war. Auf die Verkleidungsteile aus Kunststoff wurde ganz anders als bei den üblichen Cobras wenig Wert gelegt, da sie rein funktionell sein sollte. Trotzdem konnten Geschwindigkeiten von bis zu 80km/h durchaus erreicht werden. Bis 1982 entstanden nur 163 Exemplare des Postmodells. #alt #1980#1979 #yellow #puch #puchmoped #motorrad #75cc #50cc #post #cobra #jet #m75 #moto #motorcycle #oldmotorcycle #alt #modell #Österreichischepost #cross #motocross #enduro #crossbike #strong #puchcross #steyrpuch #70cc #black #oldtimer #oldie #steyrdaimlerpuch
Puch 500 N2 - Das Modell 500 wurde bei Puch von 1931 bis 1938 produziert, in dieser Zeit wurde sie mehrmals überarbeitet, insgesamt 6 Versionen entstanden. Gebaut wurde sie 4529 mal, davon wurden 600 Exemplare des dritten Modells, der 500 N2 hergestellt. Die N2 (Neue Ausführung 2) folgte auf das Modell N (Neue Ausführung) und wurde nur ein Jahr lang hergestellt, denn 1934 erstetzte sie schon die Version 500 V. Das Motorrad konnte zur damaligen Zeit mit einigen technischen und auch optischen Errungenschaften aufwarten, wie auch die anderen 500er Modelle besaß die 500 N2 einen der ersten Zweitakt Doppelkolbenmotoren, bei dem zwei Zylinder mit Zylinderköpfen aus Leichtmetall hintereinander gesetzt zwei Kolben platz machten, welche sich eine Pleuelstange teilten, mehr Leistung bei zugleich höherer Sparsamkeit und Zuverlässigkeit hieß das für die Puch-Kunden, weshalb das Motorrad, das auch mit Seitenwagen erhältlich war, noch Jahrzehnte später das Standardbild der österreichischen Straßen prägte. Das Zweirad leistete 14 PS bei exakten 496ccm Hubraum und einer Höchstdrehzahl von 3800 U/min. Die 500 N2 besaß außerdem eine Dreigang Handschaltung, auch Fußschaltungen waren jedoch auf Wunsch erhältlich. #oldtimer #oldmotorcycle #motorrad #500cc #500ccm #n2 #neu #alt #doppelkolben #motorcycle #motorfiets #madeinaustria #grey #black #schwarz #museum #puch #steyrpuch #14ps #14hp #1933 #oldmoped #graz #steyrdaimlerpuch
Zu sehen ist ein Steyr Werbefilm aus den 80er Jahren. Damals wurden alle primitiven und rein auf Funktion ausgelegten Fahrzeuge auf die größtmögliche Stufe automatisiert, sodass ein möglichst bequemer Betrieb im Agrarbereich gewährleistet werden konnte. Die Werbung zeigt die hauseigenen Steyr Errungenschaften der Technik der damaligen Zeit, wie zum Beispiel elektronische Hubwerksregelungen oder Fahrerinformationssysteme wie den Steyr Informat. #oldtractor #oldtimer #oldie #red #agrar #traktor #steyr #austria #oldad #werbung #altewerbung #werbefilm #advertising #oldadvertising #steyrpuch #steyrtraktor #steyrtractor #electronic #technic #1980 #landwirtschaft #steyrdaimlerpuch
Zu sehen ist ein Werbeprospekt des Steyr Puch Typ 700 LP Landwagen. Mit Ladefläche und diversen Extras ist er wie in der Werbung angekündigt der perfekte Transporter für Straßen und Feldwege. Als Bonuspunkte werden aufgezählt: ¤ Luftgekühlter Boxermotor ¤ 22 DIN-PS Dauerleistung ¤ Steigfähigkeit bis 50% ¤ Geschwindigkeit bis 76 km/h ¤ geringes Eigengewicht mit 610kg ¤ Zuladung 500kg, Ladefläche 2.35m² ¤ Abnehmbares Planenverdeck oder festes  Fahrerhaus ¤ Differenzialsperre ¤ Vollsynchronisiertes 4-Gang Getriebe ¤ Nebenantrieb für Zusatzaggregate ¤ Einzelradfederung durch Schwingachsen ¤ 200mm Federweg ¤ Schraubenfedern, kombiniert mit Gummihohlfedern und doppelwirkenden hydraulischen Stoßdämpfern. Trotz diesen Vorteilen wurde der Landwagen nicht in die Produktion aufgenommen und es blieb beim Haflinger als einzigen Kleingeländewagen im Steyr Marktsegment. #steyr #gelände #pickup #pickup #steyrpuch #oldad #oldtimer #alt #landwagen #700cc #geländewagen #4x4 #jeep #offroad #wien #graz #700 #lp #land #field #offroader #oldie #tractor #austria #haflinger #steyrdaimlerpuch
Steyr 30 - Der von 1966 bis 1971 hergestellte Steyr Traktor des Typs 30 stammt aus der Steyr Plus-Serie. Er löste die beliebten Jubiläumsserie ab und ersetzte den Steyr 188. Der Zweizylinder Dieselmotor mit etwa 2 Litern Hubraum konnte eina Kraft von 30 PS aufbringen und das Agrarfahrzeug auf angegebene 28 km/h beschleunigen. Ein Getriebe mit 8 Vorwärts- und 6 Rückwärtsgängen war an den Motor angeflanscht, im Gegensatz zu den Allradtypen und den stärkeren Modellen gleicher Serie war der 30 jedoch nur mit Hinterradantrieb erhältlich. Eine Fritzmayr Kabine oder ein Allwetterverdeck war nur auf Wunsch dabei. 1971 trat der Steyr 430 in die Fußstapfen des bewährten 30ers, er unterschied sich fast nur im Namen von seinem Vorgänger, da zu seinem Produktionsbeginn alle Typenbezeichnungen bei Steyr zu dreistelligen Zahlen geändert wurden. Beide Modelle wurden zusammen etwa 6000 mal gebaut. #oldtimer #oldie #alt #traktor #oldtraktor #1970 #1980 #austria #french #red #plus #tractor #steyr #steyr30 #6000 #30hp #agrar #Österreich #puch #schlepper #tracteur #classic #historic #steyrdaimlerpuch
Puch DS 50 L - Zu sehen ist die Puch DS 50 L von @markus_krigo mit den Sonderausstattungen Gepäckträger und Stoßbügel am Kotflügel, dia man gegen Aufpreis mitkaufen konnte. Von 1974 bis 1981 wurde das Modell L produziert, wobei erstere Modelle noch im üblichen blau ausgeliefert wurden und spätere dann ein champagner gelb mit einer Chrom-Lenkstange erhielten. #yellow #beige #puch #puchmoped #mofa #50cc #50ccm #mofa #puchds50 #puchds50l #scooter #oldscooter #motorroller #oldmoped #motorscooter #viergang #oldtimer #steyrdaimlerpuch
Steyr 180a - Der Nachfolger des Steyr 180, der Steyr 180a, welcher von 1953 bis 1959 hergestellt wurde, wurde von einem 30 PS starken Zweizylinder-Motor angetrieben, dieser lässt eine maximale Zuglast von 18 Tonnen bei einer Maximalsteigung von 5% zu. Nun stand er nicht nur technisch genau zwischen seinem kleinen Bruder Steyr 80 und seinem größeren Steyr 280, sondern auch optisch und im Größenvergleich konnte man, ander als beim Vorgänger 180er "Fasslsteyr", erkennen, dass es sich um ein Modell zwischen Steyr 80 und Steyr 280 handelt. Ein weiterer Wunsch, der mit dem 180a in Erfüllung ging war ein längerer Radstand, mit 1830mm anstatt den 1813mm des Vorgängers stehen so Spitznamen wie Kurzschnauzer oder Kurzhauber nicht mehr zur Debatte. Getriebemäßig konnte man ein Fünfganggetriebe haben, auf Wunsch konnte in dieses auch ein Kriechgang integriert werden, der eine maximale Geschwindigkeit von 2.26 km/h zuließ. Der Kriechgang wurde aber 1955 schon serienmäßig verbaut und das Fünfganggetriebe war auf Wunsch erhältlich. Vom 185a verließen 14.420 Exemplare das Werk in Steyr, als Nachfolger kam der N180a in die Produktion. #oldtimer #tractor #oldtractor #traktor #green #oldie #alt #steyr #steyrpuch #steyrtraktor #steyr180 #green #austria #30ps #18t #1955 #1950 #altertraktor #oldtractors #tractoroldtimer #steyrdaimlerpuch

Loading